Der Schlüssel um deine Balance zu halten, ist zu wissen wann du sie verloren hast

unbekannt 

 

Achtsamkeit

Der Reiz Achtsamkeit zu praktizieren besteht darin, sich nicht extra Zeit dafür zu nehmen. Du musst nur deinen Geist darin schulen, in den Handlungen des Alltags präsent zu sein, statt dich in deinen Gedanken zu verlieren. 

Weiterlesen …

Blog

Inspiration Februar 2024

Innehalten – Veränderung des Blickwinkels mit Zoomen

Eine Veränderung des Blickwinkels kann immer wieder hilfreich sein und Dinge relativieren. Es ist wie beim Fotoapparat, zoomen wir heran, erhalten wir eine Grossaufnahme von Details (unsere Sicht auf Dinge und die Welt). Nutzen wir das Weitwinkelobjektiv erhalten wir einen Überblick mit einer Unschärfe der Details.

Übung – Blickwinkel verändern mit Zoomen

Die Ferne; wir lassen den Blick in die Ferne schweifen, nehmen den Horizont wahr, die Weite, den Freiraum – wir nehmen einen tiefen Atemzug

Die Nähe; wir kommen in unser Umfeld, nehmen Gerüche und Geräusche wahr, schauen die Dinge an, die um uns herum sind, wir spüren die Verbindung zur Erde – wir nehmen einen tiefen Atemzug

Das Innere; wir schliessen nun die Augen und spüren in unser Inneres. Was für Gedanken gehen durch den Kopf? Wie fühlt sich der Körper an? Wie fühle ich mich aktuell? – wir nehmen einen tiefen Atemzug

Die Übung wird mit drei Atemzügen mit längerer Aus- als Einatmung beendet.

„Wer sich auf die Pause, das Innehalten einlässt, kommt zu Atem, nimmt sich Druck und erlebt, dass sich gerade im Nichtstun etwas ereignet, das den Blick verändert und Lösungen möglich macht“ – Fleur Sakura Wöss

 

Zitate von Edit Eger, 1927, Trauma-Therapeutin, Holocaust-Überlebende

Veränderung heisst, die Gewohnheiten und Muster zu durchbrechen, die uns nicht mehr dienlich sind

In jeder Krise steckt auch ein Wandel

Man kann nicht heilen, was man nicht fühlt

Niemand wächst an Kritik

Top 5 aus 10 Jahren yourbalance Inspirationen

4/5 Kurzes Yoga Nidra – wahrnehmen, loslassen, entspannen

Dieses kurze Yoga Nidra ist in der Form des Body Scan, d.h. ohne Affirmation/Sankalpa, nur auf die Wahrnehmung der Körperteile fokussiert.

Nimm eine bequeme Haltung im Liegen oder Sitzen ein. Schliesse die Augen, wenn das für dich angenehme ist. Nimm 2-3 tiefe Atemzüge. Spüre dann mit deiner Aufmerksamkeit zum jeweiligen Körperteil, einer nach dem anderen und verweile jeweils einen Moment dort.

Zehen, Füsse, Waden, Knie, Oberschenkel, beide Beine

Becken, Bauch

Unterer Rücken, oberer Rücken, Wirbelsäule

Schultern, Brustkorb, ganzer Oberkörper

Finger, Hände, Unterarme, Ellbogen, Oberarme, beide Arme

Nacken, Hinterkopf, Gesicht, Kiefer

Nimm nun den Körper als Ganzes wahr

Dann nimmst du 2-3 tiefe Atemzüge und öffnest die Augen wieder, falls sie geschlossen waren

Yoga Nidra entspannt, beruhigt und bringt uns durch das in Kontakt kommen mit unserem Körper, in den aktuellen Moment

 

Zitate von Ernest Hemingway

Wenn Menschen reden, höre ihnen zu. Die meisten Menschen hören nie zu

Die kürzeste Antwort auf etwas ist es einfach zu tun

Der beste Weg herauszufinden, ob du jemand vertrauen kannst, ist ihm zu vertrauen

Es gibt keinen Freund der so loyal ist wie ein Buch